DeutschDeutschEnglishEnglish

Ausstellungssaal

Austausch im Forum

Kunstwerkstatt Gmunden

Thikwa - Werkstatt für Kunst und Theater, Berlin

Kunstwerkstatt Gütersloh

Hans-Prinzhorn Klinik, Hemer

Offenes Atelier St. Hedwig, Berlin

MaRiechen, Lidy Mouw

Wünschelrut, Xenia Multmeier

2x2 Forum für Outsider Art 2017

21.-24. September

Die Kunstmesse und alle Veranstaltungen sind öffentlich und der Eintritt frei.

         Eröffnung der Kunstmesse und des Forums:
         Donnerstag, 21. September

         Stephan Dransfeld, Geschäftsführer Alexianer Münster
         Frauke Schnell, Leiterin Kulturamt Stadt Münster
         Lisa Inckmann, Leiterin des Kunsthaus Kannen

         Musik: KlangWerk- die Werkstattband, Bersenbrück
         Performance: MaRiechen, Lidy Mouw

 

11:00 - 17:00:  Kunstmesse

Aussteller:

Alanus Hochschule / Bonn, DE
Atelier Markus Meurer / Kleve, DE
Atelier Strichstärke / Mönchengladbach, DE
Atelier de la Tour / Treffen, AT
Galerie Kijkoor / Eemnes, NL
Hans-Prinzhorn-Klinik / Hemer, DE
Kulturbahnhof Bramsche / DE
KunstContainer / Osnabrück, DE
KunstRaum / Nürnberg, DE
KunstWerk Atelier / Gütersloh, DE
Kunstwerkstatt Eben-Ezer / Lemgo, DE
Kunstwerkstatt Gmunden / AT
Kunstwerkstatt 18 / Hamburg-Ochsenzoll, DE
l'Art en Marche / Lapalisse, FR
Offenes Atelier Lippstadt / Lippstadt, DE
Offenes Atelier St. Hedwig / Berlin, DE
Art Obert Sinia/ Barcelona, ES
Team struber_gruber / Wien, AT
Thikwa- Werkstatt für Theater und Kunst / Berlin, DE
Zinnober Kunstverein / Magdeburg, DE

 

Kunstmesse/Vorträge/Diskussion/Theater
Kunst begleitet und spiegelt unsere Gegenwart. Aus dem Anliegen heraus, Menschen in jeder Verfassung und Situation die aktive Teilhabe an Kunst und Kultur zu ermöglichen, ist das Kunsthaus Kannen entstanden, heute seit mehr als drei Jahrzehnten Ort der Förderung, Präsentation und Sammlung von Gegenwartskunst und Outsider Art.

2017 findet im Kunsthaus Kannen zum fünften Mal das 2x2 Forum für Outsider Art statt, eine Kunstmesse von internationalem Format. 2009 hervorgegangen aus dem EU-geförderten Projekt KULTUR lädt das Forum alle zwei Jahre Künstler, Ateliers, Galerien, Hochschulen und Projektinitiativen im Kontext Kunst, Soziales und Psychiatrie ein, um in einen gemeinsamen Dialog und Ideenaustausch über Outsider Art zu treten. So sollen bestehende Netzwerke aus Produzenten, Vermittlern und Sammlern dichter geknüpft und die Diskussion um das Verhältnis von Kunst und Marginalität weiter vertieft werden. Die diesjährigen Aussteller kommen aus der näheren Region, aber auch aus den europäischen Nachbarländern. Viele sind bereits regelmäßige Gäste des Forums, wie das Atelier Markus Meurer oder der KunstContainer in Osnabrück. Zum ersten Mal präsentieren sich das Atelier Strichstärke aus Lemgo, die Art Obert Sinia aus Barcelona und die Berliner Thikwa-Werkstatt für Theater und Kunst und l'Art en Marche aus Lapalisse. Mit einem Stand dabei sind auch das Team struber_gruber aus Wien, die in Kooperation mit dem Kunsthaus das Kunstprojekt für die Gedenkstätte Waldniel entwickelten.

Die Outsider Art ist auf dem ersten Kunstmarkt angekommen. Aus Teilnahme am Betriebssystem Kunst ist weitgehend selbstverständliche Teilhabe geworden. Einzelne historische Vorreiter haben sich im kulturellen Gedächtnis verankert und bestimmte, der Avantgarde des 20. Jahrhunderts parallele Strömungen, sind Teil der kulturellen Erinnerung geworden. Eine strikte Trennung von Outsider Art und zeitgenössischer Kunst ist heute nicht mehr gegeben. Gleichwohl kann man fragen, wie tiefgehend die Annäherung ist, was sich bereits gesetzt hat und welche Unterscheidungen heute die neue Mitte vielleicht von neuen Rändern trennt. An der Peripherie und im Zwischenbereich der Zentren entstehen kontinuierlich künstlerische Werke, werden Ideen und neue Formate entwickelt, die im Umgang und in der Vermittlung weiterhin besondere Sensibilität verlangen.

Mit dem 2x2 Forum bieten wir eine europäische Plattform, die das Augenmerk auf die konkrete Begegnung zwischen allen Protagonisten, mit den Künstlerinnen und Künstlern und mit der Kunst richtet. Verschiedene Vorträge beleuchten die künstlerischen Werke und die Entwicklung der Outsider Art in Europa. Zeitgleich finden in Münster die Skulptur Projekte 2017 statt, so dass die Frage, was heute State of the (Outsider) Art ist, auch vor einem globalen Hintergrund diskutiert werden kann.

Dem zunehmenden Interesse an Rand- und Schattenphänomenen, an Haupt- und Nebenwegen in der Kunst wollen wir auch mit dem diesjährigen Rahmenprogramm des diesjährigen Forums Rechnung tragen. Die Eröffnungsfeier wird von einer Performance von Lidy Mouw aus Amsterdam begleitet. Künstler mit und ohne Behinderung setzen sich in der Aktion MaRiechen mit dem Geruch des so genannten Anthropozän, des vom Menschen geprägten Erdzeitalters, auseinander.


Außerdem stellt die niederländische Künstlerin Rince de Jong ihr im Januar prämiertes Filmprojekt „Zij zijn“ (Sie sind) vor, welches während ihrer Zeit als „life coach“ für Menschen mit geistiger Behinderung entstand. Indem sie Teil der täglichen Routinen und Umgebungen der Menschen war, hat Rince de Jong ein Werk geschaffen, das liebevoll, ehrlich, echt und direkt ist.

Jeder Tag beginnt mit einem Vortrag im Tagungshotel am Wasserturm. Britta Peters, Kuratorin der Skulptur Projekte Münster 2017, wird sich mit dem Thema Grenzen und Grenzphänomenen (in) der Kunst der Gegenwart beschäftigen. Kunstwissenschaftler, Journalist und Musiker Jörg Scheller geht in seinem Vortrag der Frage nach, ob in Zeiten umfassender Hybridisierung überhaupt noch von "Outsidern" und "Outsider Art" die Rede sein kann - oder ob das Außen auf bestem Wege ist, das neue Innen zu werden.

Im Anschluss des Vortrages von Britta Peters findet zusätzlich eine Podiumsdiskussion statt. Moderiert durch Dr. Phil. Thomas Röske, Leiter der Prinzhorn Sammlung in Heidelberg, diskutieren Silvia May, Kunsttherapeutin in der forensischen Psychiatrie Hamburg Ochsenzoll, Ferdinand Reisenbichler, Leiter der Kunstwerkstatt Gmunden und Prof. Dr. Dieter Seifert, ärztlicher Direktor des gesamten Alexianer Campus Münster über den Stand und den Zustand der Kunst, und was sie uns über die Gesellschaft verrät. Themenfelder sind unter anderem die soziale Verantwortung der Kunst und die Verwertbarkeit der Outsider Art durch den Kunstmarkt.

An einem Abend lädt das experimentelle Ensemble Schattengelenk T zur Premiere in die Studiobühne in Münster ein. Sie werden ein Stück zeigen, in dem es um das Verstummen und Verschweigen geht - ein "Stück für Sprachverlassende".

Die Kunstmesse und alle angebunden Veranstaltungen sind öffentlich du kostenlos; wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Die Veranstaltung wird mit finanziellen Mitteln der Alexianer Münster GmbH, der Stadt Münster und der Aktion Mensch e.V. realisiert.

 

Weitere Informationen finden Sie unter RÜCKSCHAU 2015, 2013, 2011 und 2009.

Buch + DVD zu den Foren 2009 / 2011 ist 12,-€ - Bestellformular

Flyer, 2x2 Forum 2017

Programm, 2x2 Forum 2017

Programmheft, 2x2 Forum 2017

Saalplan für die Aussteller,2x2 Forum 2017

Presse, 2x2 Forum 2017

Stadt Münster

Alexianer Münster