DeutschDeutschEnglishEnglish

Das Modell

Das Team bei der Arbeit

Abschlussfoto

Die fertigen Kugeln in der Gedenkstätte

Ein Kunstprojekt zur Gedenkstätte Waldniel/Mönchengladbach

Projektphase: 19. - 23. Juli 2017 im Kunsthaus Kannen, Münster

Eröffnung: 29. Mai 2018

Nach langer Wartezeit fährt nun das Team des Kunsthauses zusammen mit den Teilnehmern Catharina Buschmann, Maximilian Heinze, Ulrike Hoyer, Hubertus Roerkohl, Andreas Rüther, Felix Schöpper und Camela Telarico, aus dem Wohnbereich der Alexianer Münster, zur Eröffnung der Gedänkstätte am 29. Mai 2018, um die selbst erschaffenen Skulpturen zu bestaunen.

Das Team struber_gruber aus Wien stellt ihr Kunstprojekt und das Modell vor:
Erinnerung entsteht gemeinsam zwischen Menschen, die hier und heute leben. Das war der Ansatz unserer künstlerischen Konzeption und Gestaltung der Gedenkstätte für die Opfer der NS Euthanasie in Waldniel Hostert/ Mönchengladbach. Die Atmosphäre im Friedhofsbereich wird von drei kugelförmigen Skulpturen aus bunt lackiertem Aluguss, bestimmt. Sie sind Plastilinkugeln, wie sie spielende Kleinkinder gerne herstellen nachempfunden, aber mit einem Durchmesser bis zu 180 cm stark vergrößert. Die Skulpturen entstanden in einem gemeinsamen Prozess mit Schülerinnen und Schülern der Europaschule Schwalmtal und Künstlern unseres Hauses in der Gießerei Anft in Drensteinfurt.

Das Modell zum Projekt ist in der aktuellen Ausstellung "Dibujos de Cuba" zu sehen.

Das Projekt wurde in Kooperation mit dem Landschaftsverband Rheinland und dem Kunsthaus Kannen realisiert.

Webseiten:


Waldniel-Horstert
Gedenkstätte Waldniel
Katharina Struber
Europaschule Schwalmtal
Berufskolleg Viersen-Dülken