DeutschDeutschEnglishEnglish
©Ralf Emmerich

Foyerausstellung

Klaus Elsken

Klaus Elsken

Foyerausstellung Klaus Elsken

 

Dauer: 15.November 2015 - 28. Januar 2016

Klaus Elsken wurde 1986 in Osnabrück geboren, hat bis 2005 die Montessori -Schule in Osnabrück besucht und 1 Jahr den Berufsbildungsbereich der Osnabrücker Werkstätten GmbH durchlaufen. Seit 2006 ist Klaus Elsken Beschäftigter der Werkstatt Sutthausen.
Ab 2007 besucht er regelmäßig künstlerische Bildungsangebote in den Osnabrücker Werkstätten und ist damit langjähriger Teilnehmer des KunstContainers.

In dieser Zeit ist das Werk von K. Elsken einer kontinuierlichen, aber langsamen Wandlung unterzogen worden. Konstante ist in diesem langwierigen Prozess die Farbe schwarz geblieben, sei es als Umfeldfarbe oder als Lokalfarbe für unterschiedliche Formfindungen. Gerne wird dieses Schwarz in Kontrast gesetzt zu leuchtenden rot oder gelb Tönen.


Zu Beginn der künstlerischen Entwicklung von Klaus Elsken im KunstContainer standen schwarze Übermalungen von zunächst noch gegenständlich anmutenden, eigenen Zeichnungen. Aus diesen Formfindungen kristallisierten sich gebrochen Kreisformen, Streifen und Raster- Strukturen, die zumeist Bildfeld deckend zum Einsatz gebracht werden, oder in eine eigenwillige Bildfeld – Form Relation auf dem Bildgrund komponiert werden.
Technisch geht K. Elsken in den letzten Jahren gerne von einer in intensiven Farben, wie orange, gelb, gelb-grün, grundierten Kartonage als Bildgrund aus, auf der er zunächst die Formfindung oder Bildstruktur zeichnerisch fixiert, um diese in der Folge durch einen zeitaufwändigen Prozess mit Ölkreiden zu gestalten. Häufig werden diese Ölkreide -Schichten zusätzlich in einer zweiten Arbeitsphase durch die Verwendung von Tuschen, in den entsprechenden Farben, verdichtet.


Formal geht es K. Elsken in annähernd allen Arbeiten um die Auseinandersetzung mit den Farbkontrasten von schwarz- gelb, oder schwarz- rot, in immer wieder neuen Konstellationen auf divergierenden Bildgründen.
Inhaltlich schöpft K. Elsken seine Motivation aus der Vorstellung von fußballerischen Themen, oder Ereignissen (so zum Beispiel schwarz - gelb: BVB, schwarz - rot: Bayern München). Doch entwickelt der Malprozess in der Folge eine solche Eigendynamik und Kraft, dass er sich von der ursprünglichen Motivation fortreißt und ein Eigenleben entwickelt.


So sind für den Betrachter diese Motivationen der künstlerischen Arbeit von K. Elsken in der Mehrheit der Fälle nicht mehr offensichtlich zu erkennen. Dennoch bergen die Werke von Klaus Elsken in ihrer ursprünglichen Kraft im Vortrag, sowie ihren strengen Kontrasten ein Geheimnis in sich, dass den Beobachter evident erschließt, ohne es wirklich preis zu geben.