DeutschDeutschEnglishEnglish

Literaturkreis Lichtblicke

Geduld ist bitter, die Frucht ist süß.

Ich übe mich meinen Mitmenschen gegenüber geduldig zu sein. (Zuhören).

Auf den Schlaf geduldig warten. Rita Hamer

 

Seit Januar 2002 besteht die Schreibgruppe „Literaturkreis Lichtblicke“ im Kunsthaus Kannen. Die Teilnehmer/Innen selbst gaben sich den Namen, da sie das Schreiben einstimmig als Lichtblick der Woche ansehen.

Begonnen hat alles mit einer Lesegruppe, in der Kurzgeschichten, Märchen, Auszüge aus Romanen, etc. gemeinsam gelesen und besprochen wurden. Aus dieser Textarbeit heraus entstand das Bedürfnis, auch eigene Schreibquellen erschließen zu können. Seitdem treffen sie sich regelmäßig unter der Begleitung der Poesiepädagogin, Brigitte Thie einmal wöchentlich zum Schreiben, Vorlesen und Zuhören.

Als Einstieg dienten Übungen aus dem kreativen Schreiben: Es wurden Wortketten gebildet, Lose mit Sätzen gezogen, Wörter vertauscht und verschenkt, aber auch Fotos und Gegenstände gaben der Gruppe Inspiration. Auf spielerische Art entstanden immer wieder neue Zusammenhänge, die die Fantasie anregten. Es entwickelte sich eine über- raschende Vielfalt an lustigen, melancho- lischen, beschreibenden, sehnsuchtsvoll- en und fragenden Texten. Die Teilneh- mer/Innen waren oftmals erstaunt über die eigenen Geschichten und stellten sie gerne der Gruppe vor. Sowohl die eigenen Texte vorzutragen, als auch mit den Geschichten der anderen überrascht zu werden, erlebten alle als wohltuend und bereichernd. Einzelne Themen wurden vertieft, um jeweils aus eigenen biografischen Erfahrungen zu schöpfen. Es folgten Auseinandersetzungen, wie z.B. mit dem Thema „Zeit“, sowie mit persönlicheren Inhalten, wie „Familie“ oder „Kindheitserinnerungen“. Inzwischen haben die Teilnehmer/Innen soviel Erfahrungen gesammelt, dass kurze Stichwörter ausreichen, um Schreibideen freizusetzen. Oftmals entstehen sehr persönliche und berührende Texte, die in der vertrauten Runde eine besondere Aufmerksamkeit erfahren.

Das Schreiben wird als Methode erlebt, sich zu erinnern, zu längst vergessen Geglaubtem wieder Kontakt zu finden und es als Teil der eigenen Lebensgeschichte zu integrieren. Die Individualität, der persönliche Schreibstil jedes Einzelnen findet Berücksichtigung und wird von der Gruppe gefördert. Die Teilnehmer/Innen legen großen Wert auf die wöchentlichen Treffen und freuen sich immer schon im Voraus auf diesen Lichtblick der Woche.

 

Kontakt zu der Gruppe: Brigitte Thie, Poesiepädagogin