DeutschDeutschEnglishEnglish

Rosa Benzel

Nicole Szlachetka

Josef Schwaf

Muammer Savran

Ralf Emmerich

Wilke Klees

Live Portrait Zeichnen mit dem Künstler Wilke Klees

Mitmachaktion "Garten der Gesichter"

Antonia Lückemeier und Gisline Kappenstein

Schau mich an

Dauer 14. April – 06. Oktober 2024

Eröffnung:     Sonntag 14. April 2024, 15:00 Uhr
Begrüßung:   Lisa Inckmann, Museumsleitung
Einführung:   Joseph Lange, Masterstudent der Kunstgeschichte, Uni Münster
Musik:            Antonia Lückemeier und Gisline Kappenstein / Blockflöten Duo
Vortrag:         Dr. Judith E. Weiss / Berlin am 26. Mai 2024, 13:00 Uhr

Ein Paar Augen gezeichnet und schon blickt das Papier zurück. Ein Mund darunter und es lächelt. Eine Nase dazu, aber wie groß? Reicht das schon für ein Gesicht? Hier ein Fältchen, da ein Grübchen. Augenbrauen nicht vergessen. Das Gesicht eines jeden Menschen ist einzigartig und bildet einen Teil seiner Identität. Nicht umsonst spricht man von „sich maskieren“ oder „sein Gesicht verbergen“, wenn man nicht erkannt werden möchte. Doch man kann sein Gesicht nicht ablegen. Es begleitet einen durch das gesamte Leben und bildet einen Spiegel unseres Alters und unserer Erfahrungen.

Die Ausstellung im Kunsthaus Kannen zeigt Zeichnungen, malerische Arbeiten und Keramiken der Künstler*innen des Hauses. Jedes der um die 90 gezeigten Werke befasst sich auf einzigartige Weise mit dem Gesicht. Die Keramikarbeiten der Künstlerin Nicole Szlachetka geben einen Einblick, was sich hinter den Fassaden ihrer humorvoll ausgearbeiteten Tonköpfe versteckt. Ihre mit Ironie und Witz gestalten Büsten lassen sich nämlich auch von innen betrachten. Dadurch werden die Emotionen preisgegeben, die sonst vor dem äußeren Auge verdeckt bleiben. Die farbenfrohen Zeichnungen der aus Kasachstan stammende Künstlerin Rosa Benzel zeigen Menschen, die einen aus dem Bild heraus anzublicken scheinen. Durch die dunkle Umrandung der Augen werden die intensiven Blicke der dargestellten Personen besonders betont.

Die Ausstellung „Schau mich an“ geht unteranderem der Frage nach, was ein Gesicht durch den Blick und die Mimik alles zu vermitteln vermag. Die Werke zeigen zudem auf, welche vielfältigen Herangehensweisen an die Darstellung eines Gesichtes möglich sind.

Künstler und Künstlerinnen: Rosa Benzel, Paul Berger, Robert Burda, Stephan Dürken, Helmut Feder, Hans-Jürgen Fränzer, Wilke Klees, Hermann König, Friedrich-W. Koch, Anton Kohls, Gerd Maron, Klaus Mücke, Helmut Paus, Muammer Savran, Gerd Schippel, Josef Schwaf und Nicole Szlachetka.

Aktion zur Eröffnung: Live Portrait Zeichnen

Am Tag der Eröffnung findet eine Zeichenaktion der Künstler*innen Pauline Pantel, Elsbeth Fast und Wilke Klees statt. Auf der Terasse vor dem Kunsthaus gibt es die Möglichkeit, von sich selbst ein Portrait zeichnen zu lassen. Die Zeichnungen werden auf einer Leine aufgehängt und können später erworben werden. 

Flyer zur Ausstellung

Begleitheft zur Ausstellung

Fotogalerie zur Ausstellung

Westfälische Nachrichten - Artikel zur Ausstellung

 

Foyerausstellung mit den Fotografien von Ralf Emmerich

Über den Ausstellungszeitraum werden im Foyer die Fotografien der Gesichter der ausgestellten Künstler und Künstlerinnen von Ralf Emmerich zu sehen sein. Die Fotografien von Emmerich sind ebenfalls in der Ausstellung FOTOGRAFIEN 1977 - 2023 im Stadtmuseum Münster zu sehen noch bis zum 1. September 2024. Im historischen Altbau auf dem Alexianer Campus sind weitere Bilder zu sehen, die der Fotograf von den Künstler*innen und Bewohner*innen gemacht hat.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

 

Mitmachaktion "Garten der Gesichter"

Über die Dauer der Ausstellung kann jeder auf leeren Holztafeln in Profilform ein eigenes Gesicht erschaffen. Die fertigen Gesichter werden dann auf der Wiese vor dem Kunsthaus präsentiert.

 

In GesichtsZügen entgleiten - Eine Lesebühne der Schreibwerkstatt im Kunsthaus zum Thema Gesichter.

Dienstag, den 23. April 2024 um 12-13 Uhr
Sonntag, den 1. September um 15-16 Uhr

Aus freien Assoziationen zum Wort „Gesichter“ wurden Verse und noch mehr Verse zum Bild „Gesichter“. Die Teilnehmer*innen der regelmäßigen Schreibwerkstatt beleuchten das Thema aus ihrer ganz eigenen Sicht. Was lösen Gesichter aus in geführten Kugelschreibern? Wer huscht vor mein geistiges Auge, wenn ich „Gesicht“ lese und warum?

Eine Auseinandersetzung, die auf die Bühne gebracht wird, um das Gesicht nicht zu verlieren, nicht zu wahren, sondern zu zeigen.. 

 

Kuratorische Führungen:

Sonntag, den 5. Mai 2024 um 13 Uhr
Sonntag, den 9. Juni 2024 um 13 Uhr
Sonntag, den 30. Juni 2024 um 13 Uhr

An drei Sonntagen können Sie spannende Informationen zu den Werken und Künstler*innen erfahren. Dazu finden Führungen mit Joseph Lange, Masterstudent an der Universität Münster, statt. In der Woche sind ebenfalls Führungen ab 6 Personen nach Vereinbarung mit Lisa Inckmann, Leiterin des Kunsthaus, möglich. Alle Führungen sind 30-45 Minuten lang und gratis.

 

Vortrag zum Thema Gesichter in der Kunst: 

Sonntag, den 26. Mai 2024 um 13 Uhr

Es findet ein Vortrag von Dr. Judith Weiss über die Bedeutung der Auslöschung und Verstellung des Gesichts statt. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Gegenwartskunst und ihre Bezüge zu früheren Epochen sowie die Geschichte des Gesichtsbildes. Mehr Informationen befinden sich auf der Webseite des Max-Planck-Institutes

 

Westfälische Nachrichten - Artikel zur Ausstellung