DeutschDeutschEnglishEnglish

Robert Burda

*1942, Neuburg an der Donau

Seit 1968 lebt Robert Burda im Wohnbereich der Alexianer. Seine Lebensstationen hält er in Bild und Schrift fest. Die Arbeiten werden von ihm mit dazugehörigen Zeitungsartikeln in verschiedenen Sammelmappen eingeordnet. Mit seiner Mutter pflegte Robert Burda eine regelmäßige Korrespondenz. In liebevollen Briefen schildert er seine besonderen Ereignisse und Beobachtungen im Haus Kannen. Die bunten Zeichnungen spiegeln eine haargenaue Raumaufteilung vom Sommerfest, Faschingsfest und Theaterbesuch wider. Auf jedem Blatt wird der Wochentag, das Datum, der Ort und die Adresse in Schönschrift notiert. Mit Blumenornamenten, Linien oder Schriftzügen wird das Details umrandet, bis das Blatt voll ist und er im Mittelpunkt der Szene steht. Die Briefe und Zeichnungen sind meistens aus der Vogelperspektive dargestellt. Will man die Erklärungen dazu lesen, kreist man mit den Augen vogelgleich über das Blatt und sieht das Geschehen aus dieser Distanz.

Gruppenausstellungen:

1994 Vorstellung Haus Kannen Buch, Stadtbücherei, Münster 

1994 Rathaus, Senden 

1995 Kunstpalast, Düsseldorf, „Ans Licht geholt“ mit Katalog ( 30.09.-29.11.)

1995 Individuen, Billerbeck, Kolvenburg ( 6.8.-9.11. )

1999 "Die ungewisse Ordnung der Dinge", Kunstverein Aschaffenburg

2013 Bilder aus der Sammlung, Kunsthaus Kannen, Münster

2016 Einblicke in die Sammliung Teil I, Kunsthaus Kannen, Münster

2020 "Wo bin ich?" Ausstellung (05.07 - 04.10), Kunsthaus Kannen, Münster